INTRO „Ich möchte mitreißen,
aufrütteln, offenlegen, einordnen.
Lust machen auf mehr."
„Ich möchte mitreißen, aufrütteln,
offenlegen, einordnen. Lust machen auf mehr."

INTRO

Florian Bauer ist ein vielfach preisgekrönter Journalist, Moderator und Coach.

Er ist Fernsehmoderator des politischen ARD/ZDF-Tochtersenders Phoenix, Reporter des Westdeutschen Rundfunks und der ARD sowie Experte für Sportpolitik. Darüberhinaus coacht er pro Jahr ca. 200 Personen: Print-, Radio- und FernsehjournalistInnen, Studierende und Führungskräfte auf deutsch und englisch.

Alleine oder mit Kollegen gewann er zahlreiche Auszeichnungen, darunter einige der renommiertesten Journalistenpreise Deutschlands wie den Otto Brenner Preis, den Axel-Springer-Preis, den Grimme-Preis und den Deutschen Fernsehpreis.

MODERATOR

Bei Phoenix moderiert Florian Bauer das politische Tagesgeschehen und interviewt MinisterInnen und MinisterpräsidentInnen, WirtschaftsvertreterInnen oder ExpertInnen. Er gilt als Interviewer britischen Stils, höflich im Ton, hart im Nachhaken und ist bekannt für seine kritischen, konfrontativen Interviews und sein genaues Zuhören.

Die Moderation bei Phoenix gilt als eine der herausforderndsten Moderationen im deutschen Fernsehen: stundenlange Live-Berichterstattung zu weltpolitischen Themen wechselt sich regelmäßig mit langen, gesellschaftspolitischen Interviews und spontanem Reagieren auf ungeplante Situationen ab.

Auch im WDR Fernsehen hat Florian Bauer jahrelang moderiert, als Live-Moderator bei Außen-Produktionen hat er dutzende Sendungen mit großem Übertragungswagen, unterschiedlichen Spielorten und mehreren Gästen moderiert.

Als Moderator von Veranstaltungen moderiert er nur jene politischen Hintergrundgespräche, gesellschaftlichen Abend-Events oder inhaltlichen Podiumsdiskussionen, die seine journalistische Unabhängigkeit nicht tangieren.

REPORTER

Bekannt wurde Florian Bauer als gesellschaftspolitischer Reporter, insbesondere als sportpolitischer Experte der ARD. Nur wenige Reporter der ARD hatten die Möglichkeit, in so vielen unterschiedlichen Ländern der Welt unter so komplizierten Bedingungen für so unterschiedliche Sendungen des ARD-Fernsehens und ARD-Hörfunks zu arbeiten.

Er hat in den letzten 15 Jahren als Investigativreporter, häufig unter politischem Druck im Ausland, zahlreiche Skandale aufgedeckt, vor allem auf dem Themengebiet Sport und Politik, also FIFA, Doping und Menschenrechte & Sportgroßveranstaltungen. Dabei hat er in über 50 Ländern recherchiert.

Als Autor des WDR und der ARD war er zumeist im Ausland unterwegs und hat sich um vernachlässigte Themen gekümmert. So war er einer der ersten weltweit, der aus Katar über die FIFA-WM 2022 und die Ausbeutung der Gastarbeiter berichtete, die Berichterstattung und die Festnahme von ihm und seinem Team bei einem seiner Besuche führte zu weltweiten Schlagzeilen. Im September 2022 leitet er als Experte eine Reise von 15 JournalistInnen nach Katar.

Seine Enthüllungen zu der Ausbeutung der Arbeiter rund um die Olympischen Spiele in Sotschi, Russland, veranlasste das IOC zur Einsetzung eines Sonderfonds für die Arbeiter. Er hat die Staatspräsidenten von Gabun und Honduras interviewt, unter schwierigen Bedingungen in autoritär regierten Ländern mit Sportgroßveranstaltungen wie Weißrussland, Äquatorialguinea oder China recherchiert. Durch seine Doping-Berichterstattung zu fehlenden Nachtests der Dopingproben der Olympischen Spiele von Athen verloren fünf Sportler ihre Olympiamedaillen. Der Abbruch seines Interviews durch den ehemaligen DFB-Präsidenten Reinhard Grindel ging deutschlandweit viral.

Als Filmemacher der ARD hat er politische 45-Minuten-Dokumentationen verantwortet , unter anderem über Geflüchtete oder die Ereignisse der Silvesternacht in Köln im Jahre 2015, und dabei große Produktionsteams geführt. Er gilt dabei als Filmemacher mit einer innovativen Bildsprache, die Elemente aus dem Kino ins Fernsehen transferiert.

Florian Bauer war einer der jüngsten Kommentatoren der ARD Tagesthemen und häufig Gast in Talkshows wie Günther Jauch, Westart, Kölner Treff oder der Phoenix Runde sowie im Ausland bei CNN, HBO (USA), ABC (Australien), CBC (Kanada) oder der BBC (UK).

In losen Abständen schreibt er als Autor für die Wochenzeitung DIE ZEIT. Seine Aufarbeitung des Dopingskandals um den spanischen Frauenarzt Fuentes, zu dessen Kunden auch Jan Ullrich gehörte, wurde zur ZEIT-Magazin-Titelstory. 

Er hält regelmäßig Vorträge weltweit auf deutsch und englisch. So war er als Experte u.a. eingeladen, zum Thema “Menschenrechte und Sport” vor dem Menschenrechtsausschuss des Europaparlaments und zum Thema “Katar und die WM 2022” vor dem Sportausschuss des Deutschen Bundestags zu sprechen.

COACH

Florian Bauer treibt eine kritisch-analytische Grundhaltung im Leben an, die er auch als Medientrainer und Lehrbeauftragter bei über 20 Institutionen europaweit auf deutsch und englisch vermittelt.

Er hat Lehraufträge an fast einem Dutzend Universitäten, darunter die Universitäten Münster, Mannheim, Wien, Innsbruck oder Zürich.  Er coacht ReporterInnen, VolontärInnen und ModeratorInnen für ein weiteres Dutzend Auftraggeber wie die ARD.ZDF Medienakademie und bei Fernsehsendern wie dem NDR, dem SWR oder in Österreich Puls4, dazu an der renommierten Henri Nannen Schule von Gruner&Jahr, der ZEIT und dem SPIEGEL.

Er lehrt und coacht die Techniken des Interviews, der Moderation und der Live-Schalte/Live-Reportage, zudem Recherche, Fernsehjournalismus und Auslandsberichterstattung.

Darüber hinaus unterstützt er Führungskräfte im Umgang mit und Auftritt vor der Kamera, bei Selbst- und Fremdwahrnehmung, Selbstreflexion, verbalem und non-verbalem Auftreten und der kompletten Persönlichkeitsentwicklung. Dabei coacht er nur in Institutionen, deren Arbeit nicht in seiner journalistischen Berichterstattung vorkommen.

Florian Bauer hat jeweils mehrere Monate in den USA, in Australien, Südafrika, Kolumbien und auf Madagaskar gelebt.

 

Über die Welt, über uns, darüber, wie wir zusammenleben, nachzudenken, all das zu analysieren, darauf aufbauend zu versuchen dazuzulernen ist eine seiner Hauptbeschäftigungen im Leben.

INTRO

Florian Bauer ist ein vielfach preisgekrönter Journalist, Moderator und Coach.

Er ist Fernsehmoderator des politischen ARD/ZDF-Tochtersenders Phoenix, Reporter des Westdeutschen Rundfunks und der ARD sowie Experte für Sportpolitik. Darüberhinaus coacht er pro Jahr ca. 200 Personen: Print-, Radio- und FernsehjournalistInnen, Studierende und Führungskräfte auf deutsch und englisch.

Alleine oder mit Kollegen gewann er zahlreiche Auszeichnungen, darunter einige der renommiertesten Journalistenpreise Deutschlands wie den Otto Brenner Preis, den Axel-Springer-Preis, den Grimme-Preis und den Deutschen Fernsehpreis.

MODERATOR

Bei Phoenix moderiert Florian Bauer das politische Tagesgeschehen und interviewt MinisterInnen und MinisterpräsidentInnen, WirtschaftsvertreterInnen oder ExpertInnen. Er gilt als Interviewer britischen Stils, höflich im Ton, hart im Nachhaken und ist bekannt für seine kritischen, konfrontativen Interviews und sein genaues Zuhören.

Die Moderation bei Phoenix gilt als eine der herausforderndsten Moderationen im deutschen Fernsehen: stundenlange Live-Berichterstattung zu weltpolitischen Themen wechselt sich regelmäßig mit langen, gesellschaftspolitischen Interviews und spontanem Reagieren auf ungeplante Situationen ab.

Auch im WDR Fernsehen hat Florian Bauer jahrelang moderiert, als Live-Moderator bei Außen-Produktionen hat er dutzende Sendungen mit großem Übertragungswagen, unterschiedlichen Spielorten und mehreren Gästen moderiert.

Als Moderator von Veranstaltungen moderiert er nur jene politischen Hintergrundgespräche, gesellschaftlichen Abend-Events oder inhaltlichen Podiumsdiskussionen, die seine journalistische Unabhängigkeit nicht tangieren.

REPORTER

Bekannt wurde Florian Bauer als gesellschaftspolitischer Reporter, insbesondere als sportpolitischer Experte der ARD. Nur wenige Reporter der ARD hatten die Möglichkeit, in so vielen unterschiedlichen Ländern der Welt unter so komplizierten Bedingungen für so unterschiedliche Sendungen des ARD-Fernsehens und ARD-Hörfunks zu arbeiten.

Er hat in den letzten 15 Jahren als Investigativreporter, häufig unter politischem Druck im Ausland, zahlreiche Skandale aufgedeckt, vor allem auf dem Themengebiet Sport und Politik, also FIFA, Doping und Menschenrechte & Sportgroßveranstaltungen. Dabei hat er in über 50 Ländern recherchiert.

Als Autor des WDR und der ARD war er zumeist im Ausland unterwegs und hat sich um vernachlässigte Themen gekümmert. So war er einer der ersten weltweit, der aus Katar über die FIFA-WM 2022 und die Ausbeutung der Gastarbeiter berichtete, die Berichterstattung und die Festnahme von ihm und seinem Team bei einem seiner Besuche führte zu weltweiten Schlagzeilen. Im September 2022 leitet er als Experte eine Reise von 15 JournalistInnen nach Katar.

Seine Enthüllungen zu der Ausbeutung der Arbeiter rund um die Olympischen Spiele in Sotschi, Russland, veranlasste das IOC zur Einsetzung eines Sonderfonds für die Arbeiter. Er hat die Staatspräsidenten von Gabun und Honduras interviewt, unter schwierigen Bedingungen in autoritär regierten Ländern mit Sportgroßveranstaltungen wie Weißrussland, Äquatorialguinea oder China recherchiert. Durch seine Doping-Berichterstattung zu fehlenden Nachtests der Dopingproben der Olympischen Spiele von Athen verloren fünf Sportler ihre Olympiamedaillen. Der Abbruch seines Interviews durch den ehemaligen DFB-Präsidenten Reinhard Grindel ging deutschlandweit viral.

Als Filmemacher der ARD hat er politische 45-Minuten-Dokumentationen verantwortet , unter anderem über Geflüchtete oder die Ereignisse der Silvesternacht in Köln im Jahre 2015, und dabei große Produktionsteams geführt. Er gilt dabei als Filmemacher mit einer innovativen Bildsprache, die Elemente aus dem Kino ins Fernsehen transferiert.

Florian Bauer war einer der jüngsten Kommentatoren der ARD Tagesthemen und häufig Gast in Talkshows wie Günther Jauch, Westart, Kölner Treff oder der Phoenix Runde sowie im Ausland bei CNN, HBO (USA), ABC (Australien), CBC (Kanada) oder der BBC (UK).

In losen Abständen schreibt er als Autor für die Wochenzeitung DIE ZEIT. Seine Aufarbeitung des Dopingskandals um den spanischen Frauenarzt Fuentes, zu dessen Kunden auch Jan Ullrich gehörte, wurde zur ZEIT-Magazin-Titelstory.

Er hält regelmäßig Vorträge weltweit auf deutsch und englisch. So war er als Experte u.a. eingeladen, zum Thema “Menschenrechte und Sport” vor dem Menschenrechtsausschuss des Europaparlaments und zum Thema “Katar und die WM 2022” vor dem Sportausschuss des Deutschen Bundestags zu sprechen.

COACH

Florian Bauer treibt eine kritisch-analytische Grundhaltung im Leben an, die er auch als Medientrainer und Lehrbeauftragter bei über 20 Institutionen europaweit auf deutsch und englisch vermittelt.

Er hat Lehraufträge an fast einem Dutzend Universitäten, darunter die Universitäten Münster, Mannheim, Wien, Innsbruck oder Zürich.  Er coacht ReporterInnen, VolontärInnen und ModeratorInnen für ein weiteres Dutzend Auftraggeber wie die ARD.ZDF Medienakademie und bei Fernsehsendern wie dem NDR, dem SWR oder in Österreich Puls4, dazu an der renommierten Henri Nannen Schule von Gruner&Jahr, der ZEIT und dem SPIEGEL.

Er lehrt und coacht die Techniken des Interviews, der Moderation und der Live-Schalte/Live-Reportage, zudem Recherche, Fernsehjournalismus und Auslandsberichterstattung.

Darüber hinaus unterstützt er Führungskräfte im Umgang mit und Auftritt vor der Kamera, bei Selbst- und Fremdwahrnehmung, Selbstreflexion, verbalem und non-verbalem Auftreten und der kompletten Persönlichkeitsentwicklung. Dabei coacht er nur in Institutionen, deren Arbeit nicht in seiner journalistischen Berichterstattung vorkommen.

Florian Bauer hat jeweils mehrere Monate in den USA, in Australien, Südafrika, Kolumbien und auf Madagaskar gelebt.

Über die Welt, über uns, darüber, wie wir zusammenleben, nachzudenken, all das zu analysieren, darauf aufbauend zu versuchen dazuzulernen ist eine seiner Hauptbeschäftigungen im Leben.